© 2017 by Nancy von Bröckel, created with Wix.com 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon

Warum verschlechtert sich die Sehkraft?

(ohne medizinischen Befund)

Häufig wird die Augenmuskulatur in bestimmten Bereichen verspannt, in anderen Bereichen zu wenig genutzt. So entsteht eine Disbalance. Ursache kann ein Sehverhalten sein, bei dem die Augenmuskeln zu lange in eine bestimmte Form gehalten werden, ohne den nötigen Ausgleich. Mögliche medizinische Ursachen sollten jedoch gründlich abgeklärt werden.

Durch ein schädliches Sehverhalten, was in unserer heutigen Zeit mit einer Reizüberflutung durch TV und digitalen Medien sowie überwiegend Aufenthalt in künstlich beleuchteten Räumen begünstigt wird, leiden unsere Augen. Schwache Augen sind anfälliger für Krankheiten und Fehlsichtigkeiten. 

Energiemangel im Sehsystem führt meist zur weiteren Verschlechterung unserer Sehkraft. Auch wenn es wissenschaftlich und medizinisch nicht bestätigt ist, kann man den Augen wieder neue Energien zuführen. Mit Entspannungsübungen, Augen-Yoga, Mentaltraining, Bewegungsübungen und Augenmuskeltraining können müde Augen wieder fit und glänzend werden!

Gibt es eine Vorbeugung gegen grauen Star (Katarakt) und künstlichen Linsen?

Die natürliche Augenlinse ermöglicht uns die Akkomodation, d.h. durch ihre ständige Veränderung der Form mithilfe der Ziliarmuskulatur könnnen wir sowohl in der Nähe, wie auch in der Entfernung gut sehen. Die Augenlinse kann im Alter unflexibel und starrer werden und ihre Funktionalität verlieren. Ausserdem kann die Linse eintrüben und den grauen Star (Katarakt) verursachen. Dann wird der Augenarzt zu einer Augen OP raten, bei der künstliche Linse eingesetzt werden.

 

Damit man die eigenen natürlichen Augenlinsen so lange wie möglich gesund erhält, ist der ununterbrochene natürliche Seh-Wechsel von Nah und Fern extrem wichtig. Dazu benötigt wird ebenfalls ein gesunder Stoffwechsel sowie vitaminreiche Ernährung. Entgiften und Entschlacken ist ebenfalls eine wertvolle Gesundheitsprävention. Im ganzheitlichen Sehtraining helfen uns viele wertvolle Nah-Fern Augenübungen, wie auch Mentalübungen für eine lang anhaltende gesunde Funktion unserer Augenlinsen. 

Kann man gutes Sehen lernen?

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Kinder das volle Potenzial ihres Sehvermögens erst im Alter zwischen 12 bis 18 Jahren abgeschlossen haben. Da wir nicht nur mit unseren Augen, sondern hauptsächlich mit dem Gehirn sehen, müssen alle erforderlichen Bereiche des Sehsystems vollkommen gut entwickelt, gesund und ausbalanciert sein. Das kann aber nur erfolgen, wenn Kinder lernen, ihre Augen in allen Bereichen richtig zu benutzen und kein schädliches Sehverhalten trainieren, wie es üblich ist, mit der Nutzung zu vieler digitaler Medien.

 

Kinder sollten so viel wie möglich im Freien verbringen, denn sie brauchen das Tageslicht für eine gesunde Entwicklung. In einem ganzheitlichen Sehtraining können Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihr Sehvermögen trainieren und vormals vernachlässigte Sehbereiche wieder aktivieren. Bewusstes Wahrnehmen, Auge-Hand-Koordination und Gehirntraining fördern Sehvermögen, Konzentration und Aufmerksamkeit in jedem Alter!

Welche Wirkungen haben die Übungen?

Die positiven Effekte der Augenübungen sind enorm abhängig von der Trainingsdauer und dem Grad der Sehschwäche. Viele Teilnehmer eines Sehtrainings fühlen bereits nach einigen Tagen eine spürbare Verbesserung. Müde Augen wirken frischer und die Sicht kann weniger verschwommen erscheinen. Der bekannte Sehtrainer Leo Angardt hat die Erfahrungen gemacht, dass bis zu 0.5 bis 1.O Diptrien - zum Beispiel bei einer Kurzsichtigkeit - innerhalb eines Monats als Verbesserung erreicht werden kann. 

Bei einer beginnenden Alterssichtigkeit, einer leichten Alterssichtigkeit, wie auch bei einer leichten Kurzsichtigkeit kann man bereits nach kürzester Zeit eine spürbare Verbesserung der Sehkraft erreichen.

 

Du solltest jedoch täglich mindestens 20 Minuten bis zu einer Stunde täglich an Trainingszeit aufwenden. Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn man viele Übungen in den täglichen Ablauf integriert und somit ständig bewusst in das ansonsten meist unbewusste Sehverhalten "eingreift". Damit kann konsequent jedes unerwünschte Sehverhalten sofort korrigiert werden und die Augen kommen weder in einen Energiemangel noch in eine Starre.

Du solltest täglich alle Sehfunktionen ausführen, die Dein gesamtes Sehpotenzial bietet, so wie wir es in den verschiedenen Übungen lernen. Jede Sehfunktion, die vernachlässigt wird, kann ansonsten über längere Zeit verkümmern. 

Ich habe unterschiedlich starke Augen. Wie gehe ich dagegen vor?

Wichtig ist zunächst, das eigene dominante Auge zu kennen. Meistens übernimmt dieses Auge die Führung und blendet oftmals den Seheindruck des schwächeren Auges aus. Beide Augen sollten jedoch korrekt zusammenarbeiten. Diverse Übungen für die optimale Augenkoordination sind hierbei wichtig, auch um das schwächere Auge zu stärken. Sinnvoll sind viele Übungen

mit dem Perlendraht oder der Knotenschnur und alle Konvergenzübungen, aber auch das 3 D Sehen mit den magischen Bildern.

Kann man eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) wegtrainieren?

Vielen Teilnehmern eines Sehtrainings ist es bereits gelungen ihre Hornhaut wieder in eine natürliche Oberflächenbeschaffenheit zu versetzen, so dass der Grad der Hornhautverkrümmung verringert oder sogar beseitigt wurde. Der Erfolg hing vorwiegend von einer speziellen Übung ab: Die Übung mit dem tibetanischen Rad. Diese Übung sollte dann allerdings so oft wie möglich am Tag durchgeführt werden. Hinweis: Langsam anfangen - wenn sich die Augen überfordert anfühlen, sofort aufhören! Auch stark Kurzsichtige sollten mit diesen Übungen vorsichtig anfangen und sich dabei nicht überfordern.