Stereogramme - magische Bilder

stereogram-9.jpg

Für viele Menschen, die häufig unter Stress stehen, ist es schwer, einmal tief durchzuatmen und abzuschalten. Vor allem sind unsere Augen nicht gewöhnt, etwas zu betrachten, was anscheinend vom Verstand her keinen Sinn ergibt. Es ist dieser Blick, den man unbewusst benutzt, wenn man mit offenen Augen vor sich hinträumt. Indem man nichts definitives anschaut, sondern einfach nur wahrnimmt, was ist. Um diesen weichen, träumerischen Blick zu lernen, sind die magischen und beeindruckenden 3 D Stereogramme sehr hilfreich. Zudem machen sie viel Spass! 

Auf den ersten Blick schauen sie aus, wie einfache, sich immer wiederholende Muster. Aber um das Magische in diesen Bildern zu sehen, musst du mit deinem Blick tief in diese Muster eintauchen. Ohne etwas zu erzwingen. Vertraue auf deine Sehfähigkeiten.

 

Je länger man den weichen Blick auf ein solches Bild richtet, desto mehr erscheint das räumliche 3 D Sehen. Dein Gehirn ist in der Lage, diese Bilder zu entschlüsseln. Am Anfang kann es sein, dass es etwas länger dauert. Manchmal hilft eine kleine Einwärtsdrehung der Augen, ein Schielen nach innen. Oder man hält das Bild direkt vor die Augen und vergrössert nach und nach den Abstand. Du darfst nicht versuchen, das Bild zu fixieren. Dann verschwindet es wieder. Wenn man den weichen magischen Blick geübt und gelernt hat, benötigt man immer weniger Zeit, um die faszinierenden 3 D Gebilde in ihnen zu erkennen. Dieser Blick ist für die Augen nicht schädlich, jedoch sollte man es nicht übertreiben. Die Augen dürfen dabei nicht überanstrengt werden.

stereogram-10.jpg